Menowin Fröhlich findet Negronis Neugierde nicht schlimm

Menowin Fröhlich ist endlich wieder ständig in den News vertreten. Eine schwere Zeit hat er hinter sich gebracht. Nun meldet sich der 24-Jährige mit „White Chocolat“, seinem neuen Album zurück. Für ihn war es selbstverständlich, dass er als ehemaliger Kandidat von DSDS auch die letzte DSDS-Staffel mit verfolgte. Dabei fiel ihm die 16-jährige Daniele Negroni auf und auch, wie sich Menowin Fröhlich damals als Zweitplatzierter gefühlt hat. Menowin hat zwar Daniele davor gewarnt, dass er keinen Höhenflug machen sollte. Dennoch sieht der ehemalige DSDS-Kandidat nichts Verwerfliches daran, dass Daniele einen Ausflug in einen Strip-Club gemacht hat, der eigentlich nichts für einen 16-Jährigen ist und eher Erwachsenen vorbehalten bleiben sollte.

Menowin Fröhlich und Album

Prima Photo/menowin.de

Menowin Fröhlich meint, dass man auch mal die Kirche im Dorf lassen solle. Immerhin sei Daniele 16 Jahre alt und natürlich auf einen Strip-Club neugierig, denn wahrscheinlich hat er diesen das erste Mal von innen gesehen. Die jugendliche Neugierte besagt nun einmal, dass man alles Mal ausprobieren muss – so die Meinung von Menowin, die er in einem mit Promiflash geführten Interview mitteilte. Es ist auch für Menowin kaum verständlich, dass Jugendliche wie Daniele in überhaupt in das Etablissement hineingekommen ist, doch die Neugierde von Daniele kann er durchaus nachvollziehen. Er meint weiterhin, dass ein Interesse vorhanden sei in einen Strip-Club zu gehen und dieses nicht nur menschlich sondern gerade für Jugendliche im Alter von Daniel natürlich ist.

Vermutungen, wie Daniele in diesem Club gelandet ist, will Menowin trotzdem nicht darüber anstellen. Menowin weist darauf hin, dass er die Verhältnisse nicht kennen würde und auch nicht weiß, wie es mit Daniele zukünftig im musikalischen Bereich weitergeht. Das neue Album „Crazy“ von Daniele ist erst vor einigen Tagen erschienen. Wie sich die Karriere von Daniele weiterhin gestaltet, das bleibt abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.