Schlagwort-Archiv: Google

Menowin Fröhlich ist ein Trend

Google hat den Suchbegriff „Menowin Fröhlich“ in den Google Trends gelistet. Nicht nur in Deutschland wird er bei Google häufig gesucht, sondern auch in Österreich. Ein geringerer Anteil von Interessenten gibt es in der Schweiz.

In Google Trends sind begehrte Themen und Trends gelistet. Google Trends ist eine Dienstleistung von  Google Inc. Dieser Dienst stellt Trend – Informationen bereit. Z.B. wird gezeigt welche Suchbegriffe von Usern bei  der Suchmaschine Google wie häufig gesucht wurden. Der Service ist in allen Ländern verfügbar. Die Popularität von Menowin lässt sich durch die Erfassung der Begriffe „Menowin Fröhlich“ oder „Menowin“ erkennen. Aus einigen Trends bei Google lassen sich Rückschlüsse ziehen. Wer dort gelistet ist als Person gehört einfach zu einer populären Zielgruppe der Google-Suche. Erkennbar ist dort, dass Menowin nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz gesucht wird. Dass er sogar häufiger gesucht wird als Lionel Richie in Deutschland, haben wir ja schon gezeigt. Jetzt ist er sogar lt. Google ein Trend. Nicht nur Dieter Bohlen hat dies erkannt, sondern auch Google!

Quelle: Google Trends mit Suchbegriff "Menowin"

Menowins Single Round ´N´ Round ist in drei Tagen bei Amazon und Co. erhältlich. Immer häufiger erscheint er wieder in Pressemitteilungen. Die offizielle Album Release Party mit Live Performance von Menowin findet am Donnerstag, den 28.06 im Crystal Cologne mit DJ O-Sun statt. Wer es nicht mehr abwarten kann seine Songs zu hören, der hat die Möglichkeit bei Amazon in das tolle Album reinzuhören. 14 Songs befinden sich auf dem Album, White Chocolate, welches Ende Juni in den Läden erhältlich ist. Das Label heißt 8 Loops Records.

Google Adwords mit großem Werbeeffekt

Werbung mit Google AdWords

Werbung ist wichtig für Unternehmen, meist aber kostenintensiv. Mit Google-AdWords können Unternehmen und Privatleute ihre Werbung schalten zu einem günstigen Preis. Veröffentlicht werden die Werbemaßnahmen rechts neben den Suchmaschinenergebnissen und fallen damit sofort ins Auge der Nutzer. Nutzer und  potentielle Kunden werden somit bei ihrer Suche nach einem Keyword von der Anzeige angesprochen.

Zu Beachten sind einige Richtlinien, die für die Gestaltung der Textanzeige wichtig sind, denn hier gibt es eine Beschränkung der Zeichen. Die Anzeige über Google AdWords erscheint immer dann, wenn die zur Thematik passt bzw. eines der gesuchten Keywords enthält. Deshalb sollten in der Anzeige auch mehrere Keywords enthalten sein, damit die Anzeige so oft als möglich in Erscheinung tritt. Der Nutzer bestimmt sein Budget, das sich danach richtet, wie häufig die Anzeige angeklickt worden ist.

Werbung weltweit ins Netz stellen – mit  Google AdWords ist das kein Problem. Hier kann die Werbung in der jeweiligen Landessprache erscheinen, sodass der Nutzer weltweit Kunden finden kann. Neue Dienst zu kreieren, die vorhandenen zu verbessern und für die Nutzer immer mehr Möglichkeiten anzubieten – das ist das Geschäftsprinzip von Google daran.

Deshalb sind bereits jetzt in den AdWords Konten viele Produkterweiterungen enthalten. Die Entscheidung über die Nutzung der diversen Product Extensions liegt beim Kunden. Sobald die Anzeige angeklickt wird dabei, öffnet sich die Plusbox und  die Produkte werden sichtbar. Die Klicks, die auf die Anzeige erfolgen, werden von Google in Rechnung gestellt, das weitere Anwählen der Produkterweiterungen ist dagegen kostenlos. Welche Produkte in die Produkterweiterung eingefügt werden sollen, definiert der Kunde. Google AdWords bietet für ein kleines Budget einen großen Werbeeffekt, der sich weltweit ausdehnen kann.   Adwords und Seo (Suchmaschinenoptmierung) sind die beste Kombination. Mehr Infos unter http://www.in-seo.de.

Facebook, Google und das Kommentarsystem

Wird das universelles Kommentarsystem, das Google plant – für Facebook Connect und Co zur Konkurrenz?

Dass Google immer Neues auf die Beine stellt, ist mittlerweile jedem Nutzer bekannt. Jetzt soll, darauf weisen Berichte hin, Google ein eigenes Kommentarsystem erarbeiten, das eine Verknüpfung von Google+ und die Google-Suche mit anderen Webseiten werden soll. Facebooks will mit seinem Kommentarsystem „Facebook Connect Comment Box“ und Disqus und IntenseDebate diesem Google-Produkt den Kampf ansagen.

Der nächste Schritt zum Service, der alles umfasst – das Google-Kommentarsystem

Auf dem Blog von Saud Al-Hawawi, dem Tech-WD Blogger, berichtet wird, wurden bei der G-Saudi Arabia, einem Event von Google, verschiedene neue Produkte vorgestellt und diskutiert – Produkte, die eine Veröffentlichung in naher Zukunft erfahren. Dazu gehört auch das neue Kommentarsystem von Google, das zur Sprache gebracht wurde. Nach Informationen von Google soll das Kommentarsystem nicht nur mit den Diensten von Google und Webseiten bei Google stark verknüpft sein, sondern darüber hinaus auch in der Google-Suche die Kommentare indexieren und weiterhin auch für Dritte und deren Webseiten zur Verfügung stehen.
Weil die Facebook Connect-Widget „Comment Box“, die seit Anfang letztes Jahr immer beliebter wird, kann man davon ausgehen, dass das Kommentarsystem von Google ein direktes Konkurrenzprodukt zu Facebook sein soll. Mit seinem Kommentarsystem konnte Facebook erreichen, dass sich viele Facebook-Nutzer weltweit über Facebook identifizierten und die Folge war, dass diese Nutzer bei Facebook eingeloggt blieben. Dieser Dienst würde für Google natürlich ein Mehr an Wert bringen. Einerseits kann Google die Nutzer enger an sich binden und andererseits kann die Suchmaschine Google mit weiteren Inhalten angereichert werden. Ein solches Kommentarsystem würde eine konsequente Weiterentwicklung darstellen, schon allein deshalb, weil Google sein eigenes soziales Netzwerk Google plus sowieso als „Identitätsservice“ betrachtet.
Für Facebook wäre das Google Kommentarsystem sicherlich nur ein Dämpfer, doch für andere kleinere Dienste (Disqus und IntenseDebate), die gut und etablierte sind, vermutlich ein herber Schlag. Sicher ist, dass für ein universelles Kommentarsystem ein großer Bedarf vorhanden ist, denn hier können alle Kommentare zu bestimmten Themen und Inhalten von allen Plattformen im Web eingesammelt und zentral dargestellt werden. Die Frage, die sich stellt und leider noch nicht beantwortet ist ist die, ob auch die Konkurrenten Facebook und Twitter im Kommentarsystem bei Google Kommentarsystem enthalten sind. Noch ist nicht bekannt, wann Google mit diesem Dienst an den Start geht und auch nicht, in welcher Form.

Thematisiert wurde auch im Laufe der Veranstaltung, so Saud Al-Hawawi ,Vanity-URLs für Google Plus gesprochen und wieder einmal der Google Drive Cloud-Speicher. Doch auch hierzu wurde noch nichts konkret gesagt, nur, dass diese beiden Dienst auch kommen werden – irgendwann.

Menowin Fröhlich: populärer denn je

Menowin Fröhlich dreht derzeit sein erstes Video. RTL war sogar vor Ort. Viele Sonne und gute Szenen sind auf seiner Facebook Fanseite zu sehen.  Sogar Focus-Online berichtete  vor kurzer Zeit über den Künstler. Die Karten stehen gut für begnadeten Sänger. Seine Homepage sowie sein neues Outfit können sich sehen lassen.

Menowin

Single mit Charterfolg

Unter dem Titel: „Der verhinderte Superstar – Menowin und sein Comeback-Versuch“ berichtete Focus-Online über Menowin. Er startete vor sieben Jahren das erste Mal bei DSDS. Seit diesem Zeitpunkt kennt man ihn schon. Er hat eine große Entwicklung durchlaufen, wenn man bedenkt was der Künstler bis dato schon alles auf die Beine stellte. Mit Ecken und Kanten polarisierte er bei DSDS Staffel für Staffel. Sein hoher Wiedererkennungswert ist außergewöhnlich. Trotz Fehler in seinem Leben können seine Fans Menowin verzeihen. Ein Buch, 2 unterschiedliche Singles, womit der Sänger seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte und jetzt das langersehnte Album und die Sommer-Single: all das hat er seinen Fans geboten! Zahlen, Fakten, Aufrufe bei Google und Co. sprechen für sich. Heute noch wird er weitaus häufiger im Web gesucht als Marashi oder Mark Medlock. Checken Sie es selbst mit dem Google-Adwords-Keyword-Tool.

Menowin Fröhlich häufiger gegoogelt als Lionel Richie

Obwohl es bei den DSDS-Teilnehmern sehr häufig der Fall ist, dass man nach kurzer Zeit so gut wie gar nichts mehr in der Presse hört, ist es bei Menowin Fröhlich anders. Daniele Negroni und Luca Hänni sind aktuelles Gesprächsthema aufgrund des DSDS-Finales.

Meno is back

Menowin Fröhlich

Mehrzad Marashi und Menowin Fröhlich durfte man im DSDS-Finale viel spannender erleben als Hänni und Negroni. Daniele war sich sehr siegessicher und dachte in der Entscheidungsminute schon, dass er der Gewinner ist. Doch dann kam alles ganz anders. Luca Hänni siegte mit der sanften Stimme. Doch Menowins hoher Wiedererkennungswert und vor allem seine Stimmfarbe sind einfach unverwechselbar und mit den diesjährigen DSDS-Finalisten nicht vergleichbar. Menowin probt schon für seine neue Karriere. Wenn er den richtigen Plattenvertrag erhält, kann er endlich durchstarten. Seit Dezember hat er sich seiner Musik gewidmet. Er wirkt komplett verändert im positiven Sinne. Seine Fans stehen nach wie vor hinter ihm und das gibt es bei DSDS-Sängern auch eher selten. Mehrzad Marashis Charterfolge blieben nach der Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen aus. Menowin landete immer hin noch ohne großes Sponsoring in der Top-30 der Charts. Fröhlichs CD könnte somit ein großer Erfolg werden, wenn sich jemand findet der die CD prodziert. In den Medien ist Menowin wieder ein großes Thema. Deutschlandweit wird „Menowin“ 90.500 Mal pro Monat gegoogelt und „Menowin Fröhlich“ 40.500 Mal.

Dieser Name wird häufiger gegoogelt als z.B. Lionel Richie. Sehen Sie selbst:

Menowin bei Google

Quelle: Google Keyword-Tool

Lionel Richie bei Google gesucht

Quelle: Google-Keyword-Tool

Dazu kommt noch, dass Lionel Richie aktuell ein neues Album am Start hat. Wir sprechen hier von der Google-Suche in Deutschland.

Man kann also nicht behaupten, dass Menowin unbeliebt ist.

Was meint Ihr dazu? Wie stehen seine (Menowins) Chancen?

[poll id=“67″]

Das neue Google Update gegen SEO kommt bzw. war aktiv

Das SEO Update von Google ist aktiv

SEO Update von Google

Angekündigt hat Google seine Pläne schon – jetzt konkretisiert der Suchmaschinenkonzern das Update für den Algorithmus seiner Suchmaschine. Gleichzeit und weltweit soll das Update gestartet und wirksam werden. Damit will Google erreichen, den Spam, den die Suchmaschinenoptimierer im Bereich des SEO verursacht haben, auszumerzen

Das Panda-Update hat schon im letzten Jahr erreicht, dass viele Seiten von Google abgestraft worden sind. Die Spam-Seiten stürzten ab und fanden sich im ganz unteren Teil der Ergebnislisten wieder. Viele dieser Seiten büßten einen signifikanten Teil ein und verloren viele Nutzer. Einen ähnlichen Umfang an Wirksamkeit soll auch die folgende Aktualisierung enthalten. Webseiten, deren Inhalte und Angebote für Nutzer interessant und einzigartig sind, sollen gestärkter und so in den Vordergrund gebracht werden.

Das Update soll in den nächsten Tagen aktiviert werden, so Matt Cutts, der Google-Entwickler. Treffen wird es die Seiten, die eine hohe Dichte der Keywords haben und damit versuchen, einen guten Platz in den Ergebnislisten zu erreichen. Das Update nimmt gezielt die Anbieter ins Visier, die durch eine Verlinkung mit anderen Seiten, die keinen menschlichen Nutzen bieten, verbunden sind. Diese Seiten gehören meist zu ein und demselben Verbund, sind aber weder interessant noch nützlich.

Für den nicht geübten Betrachter, Cutts, sind diese Art von Webseiten meist nicht als Spam erkennbar. Die Spam-Bekämpfer von Google, die eine langjährige Praxis haben, tragen für die Aussortierung dieser Seiten Sorge. Das Aussortieren müssen die Entwickler sehr sorgfältig und vorsichtig angehen, damit die guten Angebote nicht ins Niemandsland geschickt werden, sofern die Suchmaschinenoptimierung in einem vertretbaren Rahmen erfolgte.

Es ist davon auszugehen, dass die betroffenen Webseiten anteilsmäßig nicht so hoch ausfallen werden, da das Panda Update durch seine Vorarbeit schon viele Spam-Angebote gefunden und entsprechend abgestraft hat. Beim Panda Update waren etwa 12 % der vorhandenen Ergebnislisten geändert worden. Es ist davon auszugehen, dass es diesmal nur noch etwa 3,1 % im englischen Sprachraum sein werden. Im deutschen Sprachraum dürfte der Prozentsatz etwa gleich sein. Dagegen würden Sprachen, die das Panda Update nicht bzw. nur zum Teil abdecken konnte, einen höheren Anteil verbuchen. So könnte zum Beispiel, wie Matt Cutts verlauten ließ, in der polnischen Sprache etwa 5 % betroffen sein, was bedeutet, dass hier für Suchanfragen andere Treffer in den Ergebnislisten enthalten wären. Mehr Infos zum Thema SEO bietet In-SEO.de.

Mit Google AdWords keine unnötigen Kosten

Seo für Google

Adwords Werbung

Unternehmen aber auch Privatleute können das Angebot von Google annehmen und mit Google-AdWords Werbeanzeigen zu schalten, die dann im Google Werbenetzwerk zu finden sind. Veröffentlicht werden die Anzeigen auf der rechten Seite neben den Suchergebnissen. Damit werden nicht nur potentielle Kunden angesprochen, sondern die Nutzer können die Werbung schon auf den ersten Blick erkennen. Auch hier sind bei der Gestaltung ein paar Richtlinien zu beachten. Bei den Richtlinien für die Textanzeige handelt es sich in der Regel um eine Beschränkung der Zeichen. Google AdWords bietet hier einen großen Vorteil. Die Anzeigen sind so geschaltet, dass die Werbung dann erscheint, wenn der User nach einem bestimmten Keyword sucht und dieses in der Anzeige enthalten ist. Damit erscheint die Anzeige dann, wenn sie zur Thematik passt. Das Budget kann man selbst bestimmen. Auch richtet sich das Budget danach, wie oft die Anzeigen angeklickt werden.

Diese Marketingstrategie ist sehr werbewirksam und mit Google AdWords hat man auch die Möglichkeit, seine Anzeige in mehreren verschiedenen Sprachen ins Netz zu stellen. Google ist ein Garant dafür, dass das Unternehmen immer wieder an neuen Diensten arbeitet und die vorhandenen Dienste laufend verbessert. In den AdWords Konten sind Produkterweiterungen zu erhalten. Die Nutzung der verschiedenen Product Extensions obliegt allerdings dem Kunden. Die Produkte werden sichtbar, wenn die Anzeige angeklickt wird und die Plusbox sichtbar wird. Die Klicks, die auf die Anzeige erfolgen, sind kostenpflichtig. Doch wird für  das Anwählen von  Produkterweiterungen keine Rechnung  mit weiteren Gebühren erstellt, doch der Effekt der Werbung wird verstärkt. Definiert werden können die Produkte, die für die Produkterweiterungen stehen. Mit Google AdWords kann man auch mit wenig Geld großen Werbeeffekt erzielen. Google Seo kann die Kosten von Adwords senken, da man bei einer gut optimierten Seite keine Werbung mehr benötigt.

 

Der Webdesigner Blog bietet gute Infos zum Thema.

Seo: Google Plus wichtig für die Bewertung?

Welche Webseiten den Nutzern gefallen, welche effektiv und informativ sind und welche Seiten, die nutzlos sind können Nutzer bei Google +1 bei Google bewerten. User können hier ihre Meinung zu den Inhalten der Webseiten kundtun. Das Prinzip ist bei Facebook unter „Gefällt Mir“ schon lange vorhanden, bei Google ist das neu. Somit musste sich Google mit dem Vorwurf auseinandersetzen, dass die Seite von Google ein Plagiat ist. Nutzer, die bei Google +1 angemeldet sind haben jetzt die Möglichkeit Seiten zu bewerten und diese somit zu einer besseren – oder schlechteren – Bewertung für das Ranking zu verhelfen.  Doch leider sind nicht alle Nutzer von Google auch angemeldet, sodass die Nutzung von Google +1 nicht ganz einfach ist.

Seo für Google

Seo mit Google Plus

Diese Neuerung bei der Suchmaschinenoptimierern sorgte weltweit für Furore. Google hat sich noch nicht darüber geäußert, ob und inwieweit die Funktion von Google +1 in den Suchmaschinenalgorithmus einfließt und auf die Bewertung Einfluss nehmen wird. Dass diese Funktion in den Suchmaschinenalgorithmus zukünftig einfließen wird, davon kann man ausgehen.

Welche Webseiten und ihr Inhalt für die Nutzer interessant ist und welcher nicht, das kann der User bei Google +1 kundtun. Google ist bestrebt und hat auch des Öfteren darauf hingewiesen, dass ein Faktor die Ranking-Ermittlung der Inhalt der Webseiten ist. So werden Webseiten, die einen interessanten Inhalt vorweisen bei den Suchmaschinen in der Ergebnisliste ganz oben geführt und erhalten so ein besseres Ranking. Google Plus kann also Google Seo beeinflussen.

Presseportal

Menowin Fröhlich: bei Facebook, Amazon und Google erfolgreich

Bei Facebook, Google und Amazon steigen die Anzahl der Interessierten an Menowin Fröhlich täglich an. Heute verzeichnet er 143.921 Fans bei Facebook. In der Bestseller-Liste der Maxi CD´s auf Amazon.de liegt Menowin Fröhlich mit If you stayed weiterhin auf Platz 1. Menowin Fröhlich steht genauso hinter seinen Fans, wie die Fans hinter ihm stehen.

Meno

Menowin auf Erfolgskurs

Bei Google wird der Begriff „Menowin“ 823.000 pro Monat global gesucht. 450.000 Mal wird „Menowin Fröhlich“ lokal in Deutschland gesucht. Mehrzad Marashi wird lokal nur 165.000 Mal gesucht bei Google. Anhand der Zahlen kann man schon sehr deutlich erkennen, dass Menowin Fröhlich sich auf dem richtigen Weg befindet. Seine Kritiker möchten ihn immer wieder dazwischen funken. Menowin und seine Fans lassen sich davon nicht einschüchtern. Menowin Fröhlich hat sich mit einem Brief bei seinen Fans bedankt. Das Warten auf die Single hat sich in seinen Augen gelohnt. Um seinen Traum zu vervollständigen möchte Menowin frei sein. Er schreibt in seinem Brief nicht nur von seinem Traum, sondern von „unserem Traum“. Damit zeigt er, dass seine Fans ihm sehr wichtig sind.


Menowin: Brief an seine Fans

„Ich freue mich so sehr, dass unser Baby endlich da ist. Alles warten hat sich gelohnt. Nur eins ist mir jetzt sehr wichtig. Ich will frei sein: mein Traum, unser Traum vollständig zu machen.“, schrieb Menowin in seinem Brief an seine Fans. Es besteht die Möglichkeit, Fanpost an Menowin zu senden. Weiter Infos zur Vorgehensweise können der Homepage von Menowin entnommen werden. Der Künstler hat schon sehr viele Briefe erhalten. Einige davon wurden sogar beantwortet. Darüber sind seine Fans erfreut. Aus den Fanbriefen hat Menowin ein Buch gebunden.

Quelle: Menowin-Fanblog.de

[poll id=“39″]

Texter Gesucht sucht Menowin Fans, die etwas über ihr Idol berichten möchten. Bei Interesse senden Sie uns eine Email an: info@texter-gesucht.de . Wir schreiben nur postive Nachrichten über Menowin Fröhlich und behalten uns vor den Text nicht zu veröffentlichen. Wir freuen uns auf Eure Hilfe.
Berichtet über Eure Erfahrungen, Fanpost und News über Menowin.

Google: Algorithmus Änderung


Google gibt Tipps und Tricks zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO), die manchmal nicht so schnell wahrgenommen werden. Ständig ändert sich der Algorithmus von Google. Die Richtlinien werden immer strenger. Durch Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist es dennoch möglich in die Top-10 von Google zu gelangen.

Google sieht alles

Suchmaschinenoptimierung benötigt sehr viel Zeit. Gekaufte Links werden durch den neuen Algorithmus schneller entlarvt als je zuvor. Guter einzigartiger Text mit interessanten Inhalten wird zukünftig mehr belohnt. „Unique Content“ ist gefragt, genauso wie Benutzerfreundlichkeit. Der Benutzer muss einen Nutzen der Internetseite erkennen um Stammbesucher zu werden. Wer erfolgreich sein möchte und sich auf Dauer viele Leser wünscht, sollte einen Mehrwert anbieten. Kopierte oder geänderte Texte haben für die Suchmaschinen keinen hohen Stellenwert. Dies teilte Google im eigenen Blog mit.


Was kann man tun um seine Position in den Suchmaschinen zu verbessern?

Die Google Webmaster Tools verraten Strategien. Informationen sollten eine hohe Relevanz haben. Das Vertrauen der Nutzer muss gewonnen werden durch Zielgruppenorientierung. Der Erfolg ist von langer Dauer, wenn die Suchmaschinen nicht austrickst. Wer eine interessante Webseite hat, wird automatisch von anderen Webmastern verlinkt und bekommt Linktauschanfragen durch seine gute Position in den Suchmaschinen. Ein Natürlicher Linkaufbau verhilft zur besseren Position. Gekaufte Links werden abgestraft, vorausgesetzt Google entdeckt sie. Dennoch kaufen viele Menschen über SEO Agenturen Links. Die technische Performance der Internetseite wirkt sich ebenfalls auf das Suchmaschinenranking aus. Internetseiten mit sehr guten Postionen in den Suchmaschinenergebnissen haben sehr häufig eine enorm schnelle Geschwindigkeit der Ladezeit.

Keywordlisten und Linkfarmen sollten vermieden werden

Linkfarmen, Linktauschwebseiten sowie Webseiten mit Keyword-Spam sollten nicht genutzt werden. Google entwertet diese Links.